Unser Bürgermeisterkandidat

Mein Name ist: Udo Gebert

  • geboren 1981 in Dettelbach

  • verheiratet

  • Selbständiger Kaminkehrermeister und Energieberater

  • Mitglied des Stadtrats (seit 2008)

  • 3. Bürgermeister von Volkach (seit 2014)

  • Verwaltungsrat der Stadtwerke Volkach

  • Gruppenführer, Atemschutzträger, Bootsführer und Löschfahrzeugmaschinist bei der Freiwilligen Feuerwehr Volkach

Dafür stehe ich:

Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Bürgermeister

Der Flächennutzungsplan muss überabeitet und weiterentwickelt werden. Klingt nicht gerade aufregend. Allerdings ist dieser Plan so etwas wie das „Handbuch“ für die Entwicklung unserer Stadt und ihrer Ortsteile. Wo können Wohn- oder Gewerbegebiete entstehen, wo bedarf es mehr Grünflächen. Mein Handeln folgt dem Prinzip der Nachhaltigkeit. Also einem ökonomischen und ökologisch sinnvollen Umgang mit der endlichen Ressource „Grund und Boden“.

Stadtentwicklung 2020 – 2026

Erhalt und Aufwertung der Wohn- und Lebensqualität der Menschen sowie der Sicherung und Verbesserung der Standortfaktoren für Handel und Gewerbe stehen im Mittelpunkt meiner kommunalpolitischen Arbeit. Insbesondere die Ausweisung von bezahlbaren Baugrundstücken für junge Familien, sozialer Wohnungsbau und der schienengebundene ÖPNV stehen ganz oben auf meiner Agenda.

Schlechte Finanzlage?

Zahlreiche und hohe Investitionen (z.B. ins Hallenbad, die Kläranlage und den Straßenbau) belasten zuletzt unseren Stadtsäckel. Das ist richtig. Gleichwohl wirken die Ausgaben bereits: Die Einnahmen aus der Gewerbesteuer sind 2018 mehr als doppelt so hoch wie 2002. Hier werde ich weiter ansetzen, um kontinuierlich die Steuerkraft zu verbessern. Das bedeutet:
a) Ansiedlung von Gewerbe fördern, denn die Gewerbesteuer ist eine der Haupteinnahmequellen einer Stadt, und
b) Wohnraum schaffen, denn mehr Einwohner zahlen auch Einkommensteuer. Der Stadt kommt daraus ein nicht unerheblicher Anteil zu.

Standpunkt zum Freibad

Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir unser Freibad erhalten können. Dazu braucht es – das Beispiel der Sanierung des Hallenbades (Kosten: 6,7 Mio. €) hat es gezeigt – Geduld, einen langen Atem, gemeinsame parteiübergreifende Anstrengungen, eine deutliche Hilfsfinanzierung durch Land und/oder Bund und der kommunalen Nachbarschaft (Landkreis, Nachbarorte). Polemische Diskussionen führ(t)en nicht ans Ziel.

Als Bürgermeister werde ich verändern

Mit den Bürgerinnen und Bürgern mehr reden. Zuhören, wo der Schuh drückt. Das bedeutet für mich, einmal pro Jahr eine Ortsbegehung mit anschließendem Bürgerstammtisch in den Ortsteilen. In Volkach kann man das mit Bürgerversammlungen erreichen.

Verkehrsberuhigung der Altstadt

Nach dem noch anstehenden Umbau der Spitalstraße muss meiner Ansicht nach den Verkehrsteilnehmern noch deutlicher aufgezeigt werden, dass hier bereits ein aktiver verkehrsberuhigter Bereich liegt. Wenn nötig, auch mit Kontrollmaßnahmen. Auch einen Probelauf für ein autofreies Wochenende in der Altstadt würde ich wagen.

Warum gerade mich zum Bürgermeister wählen?

Ich stehe für den Generationswechsel an der Spitze der Stadt. Kommunikation, Transparenz und das konstruktive, zielgerichtete Miteinander stehen künftig an erster Stelle. Dabei bringe ich schon langjährige Erfahrungen aus meiner eigenverantwortlichen Arbeit im Beruf als Kaminkehrer und Energieberater, als 3. Bürgermeister der Stadt Volkach und aus 12 Jahren im Stadtrat mit ein. Ich weiß, was wie läuft.

Quelle: Volkacher Extrablatt, Auszug eines Interviews mit Udo Gebert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.